Hanne Marquardt

Fortbildung ist ein MUSS für jeden Fuß-Profi

Der Fachkongress beinhaltet an beiden Messetagen informative Vorträge (zum Teil bepunktet) von renommierten Brancheninsidern mit jeder Menge Hintergrundwissen und fundierten Expertentipps.

Wir freuen uns auf Sie!

Zur Anmeldung

Samstag, 04.04.2020

10:30 - 12:00 Uhr

Gefäßrisiko Diabetes: vom Schlaganfall bis Amputationen
Referent: Prof. Dr. med. Ralf Lobmann, Ärzlicher Diektor am Klinikum Stuttgart
Kosten: 45,00 €

2 Fortbildungspunkte

Menschen mit Diabetes mellitus haben ein stark erhöhtes Risiko an arteriellen Durchblutungsstörungen zu erkranken. Diese äußern sich neben dem gehäuften Auftreten von Schlaganfällen und Herzinfarkten v.a. im Vorkommen der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (pAVK) bis hin zur viel zu häufig nicht vermeidbaren Amputation. 
Neben der arteriellen Strombahn ist bei Diabetes-Patienten auffallend häufig auch das venöse System erkrankt. Dies liegt u.a. an der veränderten Rheologie, einer chronisch venösen Insuffizienz und den damit verbundenen akuten Folgen.
Im Vortrag werden diese besonderen gefäßbedingten Probleme in Ursache, Diagnostik und Therapie dargestellt.


 

13:15 - 15:30 Uhr

Podologie, Demenz und das diabetische Fußsyndrom - erprobte Handlungskonzepte
Referent: Bruno Niederau
Kosten: 45,00 €

3 Fortbildungspunkte

Gehen Sie im Vortrag mit dem Podologen Bruno Niederau der Frage auf den Grund, inwieweit Podologie und Demenz zusammenhängen. Ist der Patient vom diabetischen Fußsyndrom und gleichermaßen Demenz betroffen, muss ein Podologe viel Geduld, Wissen und Verständnis im Umgang mit den Krankheiten aufbringen. Denn nur das Wissen um die Erkrankung Demenz kann Unsicherheiten im Zuge der podologischen Behandlung abbauen. Entdecken Sie neue Handlungskonzepte und erfahren Sie darüber hinaus, warum auch die Beurteilung der Mobilität eine zentrale Rolle bei der Behandlung spielt.


 

16:00 - 18:00 Uhr

Wundmanagement am diabetischen Fuß
Referentin: Anke Niederau, Podologin und Fachbuchautorin
Kosten: 45,00 €

2 Fortbildungspunkte

Die erfahrene Podologin und Fachbuchautorin Anke Niederau mit eigener Praxis in Düsseldorf bringt Ihnen die korrekte Wundversorgung am diabetischen Fuß näher. Bei Patienten mit dem diabetischen Fußsyndrom bedarf es einer besonderen Behandlung der infizierten Hautstellen und Fußnägel. Die richtige Wahl und Anwendung verschiedener Materialien spielt bei der Wundheilung ebenso eine wichtige Rolle, wie eine gute Zusammenarbeit zwischen Podologe und Patient. Nur durch die Einhaltung von Maßregeln (Inspektion durch den Podologen, Fußbäder, Schuhwechsel…) kann der Patient langfristig die Krankheit in den Griff bekommen.


 

Sonntag, 05.04.2020

11:00 - 13:15 Uhr

Neue Erkenntnisse zum diabetischen Fußsyndrom: aktuelles zur Klassifikation, PNP-Diagnostik und zu Behandlungsmethoden
Referent: Dr. Karl Zink, Oberarzt der Diabetes-Klinik Bad Mergentheim
Kosten: 45,00 €

3 Fortbildungspunkte

Alle 4 Jahre findet in Den Haag die große Tagung der IWGDF (International Working Group On The Diabetic Foot) statt. Anlässlich dieser Tagung werden im Kongressvortrag mit Dr. Karl Zink die neuen Leitlinien vorgestellt. Die letzten Neuerungen betrafen u.a. auch die Klassifikation des diabetischen Fußsyndroms, die Maßnahmen zur Druckentlastung und auch Bewertung von Methoden zur Wundbehandlung. 


14:00 - 15:30 Uhr

Diskussionsrunde für Podologen: Dokumentation in der Podologie - analog versus digital
Referenten: Mechthild Geismann (podo consulting)

Kosten: 35€

Spätestens mit Inkrafttreten des Patientenrechtegesetzes ist die Dokumentationspflicht als Nebenpflicht des Behandlungsvertrages im BGB fixiert. Somit ist sie wesentlicher Bestandteil des Behandlungsverhältnisses zwischen Podologe und Patient.
Wie immer, wenn sich Dinge radikal ändern, schauen wir nicht nur mit Optimismus, sondern auch mit Skepsis in die Zukunft. Die Diskussionsrunde bietet Austausch zwischen Podologen und Experten und gibt Aufschluss über Möglichkeiten und Chancen im Gesundheitswesen.


 

zum Aktionspunkt FUSS                                      

zu den Workshops​​​​​​​